Die Kontaktstelle Neusiedl/See stellt sich vor

Herrliche Landschaft, beruhigende Natur – der Neusiedler See (Foto: Nationalparkmuseum)

Herrliche Landschaft, beruhigende Natur – der Neusiedler See (Foto: Nationalparkmuseum)

Kontaktstellenleiter:
Herbert LEYRER,
Tel: 059133/1141 Fax 109

Kontaktstellenleiter-Stellvertreter:
Manfred HAFNER,
Tel: 059133/1141 Fax 109

Adresse:
7142 Illmitz, Apetloner Straße 33

Bezirkspolizeikommando:
A-7100 Neusiedl am See,
Untere Hauptstraße 49

Dienststellen:
19

Einwohner:
51.730

Flächenmäßige Ausdehnung:
1.038,65 km²

Gemeinden:
28

Sehenswürdigkeiten:
Basilika Frauenkirchen, Schloss Halbturn, Schloss Kittsee, Windmühle in Podersdorf/See, Nationalpark Neusiedler See – Seewinkel

Der Bezirk Neusiedl am See ist der nördlichste Bezirk des Burgenlandes und grenzt im Norden an die Slowakische Republik und im Osten und Süden an Ungarn, wobei der Neusiedler See mit 285 km² Fläche (samt Schilfgürtel) eine natürliche Grenze bildet.

Fremdenverkehr und Klima

Seit jeher war der Bezirk Neusiedl am See, aufgrund der begünstigten klimatischen Verhältnisse durch den Neusiedler See, ein Garant für ertragreiche Landwirtschaft, und da vor allem im Bereich des Weinbaus. Durch den Anbau und die Vermarktung von qualitätvollen Weißweinen erlangten Winzer der Ostregion des Neusiedler Sees, und da vor allem aus den Ortschaften Illmitz und Gols, Weltberühmtheit.
In den 70er-Jahren hielt der Tourismus, dabei vor allem mit Urlaubern aus Deutschland, Einzug in den Bezirk und es begann ein wirtschaftlicher Aufschwung am Ostufer des Neusiedler Sees. Dabei konnte sich die Ortschaft Podersdorf am See, mit unmittelbarer Seelage und einzigem schilffreiem Strand besonders hervortun. Im Jahr 1993 wurde der grenzüberschreitende, international anerkannte, Nationalpark Neusiedler See – Seewinkel eröffnet, durch den die Urlaubersaison auch auf das Frühjahr und den Herbst ausgedehnt wurde.

Geschichte, Wirtschaft, Radwege

Die flachen, gut ausgebauten Radwege durch den ganzen Bezirk ließen in den letzten Jahren den Radtourismus boomen.
Die Wirtschaft war seit jeher, auch aufgrund der Grenze zum Ostblock, auf die Bedürfnisse des Bezirkes ausgerichtet. Erst seit der Ostöffnung und dem Beitritt zur EU hat der Bezirk aufgrund der Grenznähe einen wirtschaftlichen Aufschwung erlebt. Internationale Konzerne siedelten sich entlang der Ostautobahn (A 4) im Bereich des Knotens Parndorf und Neusiedl am See an.
Ende der 90er-Jahre wurde in Parndorf das größte Einkaufszentrum Mitteleuropas, das „Designer Outlet Center“ eröffnet. Mittlerweile wurde es bereits 3 Mal vergrößert und umfasst jetzt mehr als 150 Verkaufsshops.

Geschichtliche- und kulturelle Wahrzeichen des Bezirkes sind die bekannten Barockschlösser Kittsee und Halbturn, sowie die seit 1335 bekannte Wallfahrtskirche (Basilika, „Maria auf der Heide“) in Frauenkirchen.

Zu den bestbesuchten Veranstaltungen zählen das traditionelle Golser Volksfest, als Wein- Wirtschafts- und Kulturschau, mit jährlich über 100.000 Gästen und das seit einigen Jahren veranstaltete „NOVAROCK“ Musikfest auf den Feldern vor Nickelsdorf, mit ca. 70.000 musikbegeisterten Zuhörern.